Stand: 01.12.2016

Gartentörle

Was liegt an im Garten im Dezember?

Bild von BlumenZwiebelblumen

Zwiebelblumen können noch schnell gepflanzt werden, sofern der Boden noch nicht gefroren ist. Frisch gepflanzte Blumenzwiebeln freuen sich über eine schützende Decke aus Fichtenreisig oder einer dicken Schicht Laub.

Pflanzen vor Frost schützen

Dezember ist ein sehr guter Monat zum Beschneiden des immergrünen Holunders, Buchsbaums und Kirschlorbeers. Starker Frost und helle Sonne kann Pflanzen wie Rhododendren leicht beschädigen. Die Verdunstung über die Blätter wird verstärkt. Da das Wasser gefroren ist, können die Wurzeln kein Wasser aufsaugen, um den Verlust auszugleichen. Die Blätter verbrennen und sterben im schlimmsten Fall ab. Sie sollten sie deshalb mit Tannenzweigen bedecken.

Kompost bearbeiten

Es empfiehlt sich, den Kompost jetzt nochmals umzusetzen und gründlich durchzumischen. Laub und andere vertrocknete Gartenabfälle verrotten schneller, wenn man sie mit Gemüseresten oder Kompostbeschleuniger vermischt.

Bild von LigusterLiguster, Kornelkirsche, Zwergmispel und Forsythie

Liguster, Kornelkirsche, Zwergmispel und Forsythie können Sie sehr einfach durch Steckhölzer vermehren. Dazu müssen sich die Sträucher aber in Saftruhe befinden. Das ist meist von Mitte November bis Anfang Januar der Fall. Vorher oder nachher würden die Triebstücke "verbluten". Solange der Boden noch nicht gefroren ist, steckt man die 20 cm langen Steckhölzer direkt ins Freiland. Dort sind sie den Winter über gut aufgehoben. Ist der Boden bereits gefroren, muss man sie bis zum Frühjahr zwischenlagern. Am besten steckt man sie dazu senkrecht in einen Eimer mit Sand, der in der ungeheizten Garage überwintert. Wenn der Boden aufgetaut ist, steckt man die Steckhölzer ins Beet oder in große Blumentöpfe. Grundsätzlich dürfen dabei die Hölzer nie "auf dem Kopf" stehen. Sonst schlagen die Wurzeln in die falsche Richtung aus. Schneiden Sie die Steckhölzer im oberen Drittel des Ligusters. Markieren Sie, wo beim Steckholz oben und unten ist: mit einem geraden Schnitt oben über einem Knospenpaar und mit einem schrägen unten.

Fischteich mit Luftloch

Denken Sie daran, dass Fische kein Eis mögen. Legen Sie in den Teich eine Plastikschachtel mit einem Stein darin, damit sie nicht wegtreiben kann. Dadurch schaffen Sie eine eisfreie Stelle, durch die die schädlichen Gase vom Grund des Teichs entweichen können. Dies ist bis 10 °C wirkungsvoll. Eine Strohgarbe ist ebenfalls sinnvoll. Stellen Sie das gelbe Stroh senkrecht ein, damit Luft in den Teich fließen und alte Luft entweichen kann.

Keimsprossen

Keimsprossen lassen sich problemlos auf der Fensterbank kultivieren. Bereits nach drei bis sieben Tagen ist dieses "Frischgemüse" erntereif. Keimsprossen schmecken würzig, sind arm an Kalorien und enthalten reichlich Vitamine und Ballaststoffe.


Mail an Webmaster © 2009 Webmaster